Kulturzentrum Braui mit Meyer Sound

Im Jahre 1862 erhielt Felix Herzog vom Gemeinderat von Hochdorf im Kanton Luzern die Bewilligung zum Bau einer Brauhütte mit Bierausschank. Er verpflichtete sich dafür der Gemeinde gegenüber, das ganze Jahr hindurch frisches und gesundes Bier auszuschenken. Das Versprechen konnte er jedoch nicht lange halten: 1868 ging Felix Herzog in Konkurs. Der Betrieb wurde verkauft und wechselte in der Folge mehrmals den Besitzer. In den Jahren 1930 bis 1932 entstanden die Gebäude der Brauerei Hochdorfer Bier, welche 1992 die letzten 100hl Bier an diesem Standort produzierte. Aus dieser Zeit stammt noch das charismatische Suudhaus, welches sich im Wahrzeichen von Hochdorf, dem markanten Brauiturm, befindet. Rund um diesen Turm herum, wurde der Neubau für das Kulturzentrum errichtet.

Das Kulturzentrum Braui hat seine Bezeichnung als Kulturzentrum regelrecht verdient. Mit seinem grossen Einzugsgebiet und einer Belegung mit 850 bis 1000 Anlässen pro Jahr, sowie Auftritten von nationalen und internationalen Künstler beweist das Haus die Notwendigkeit von Veranstaltungsräumen, entfernt von den Ballungszentren.

Einen Teil des Erfolgsrezepts dieses Erfolgsrezepts ist der Geschäftsleiter Hans-Peter Racheter. Ein Macher der ersten Stunde. Im Gespräch mit Hans-Peter Racheter zeichnet sich ab, dass er nicht einfach im Büro sitzen und delegieren kann. Er ist mitendrin statt nur dabei, bedient die Technik, hilft zur Not beim Bestuhlen des Saals oder dessen Reinigung mit. Es verwundert daher nicht, dass die neue Beschallungsanlage für ihn eine Herzensangelegenheit ist.

Mit den zunehmend höher werdenden Anforderungen der Besucher, Kunden, Veranstalter und Künstler an die Beschallungsanlage, entschied man sich per Frühjahr 2018 auf die neue Spielzeit der Braui Hochdorf die bestehende Audioanlage zu erneuern.

Bei den technischen Einrichtungen setzt Hans-Peter Racheter voll und ganz auf die Zusammenarbeit mit Rudolf Schenker von der Firma Tonart aus Luzern. Racheter bemerkt hierzu, dass „in unserer 18-jährigen Zusammenarbeit stets alle Versprechungen immer eingehalten wurden, Rudolf Schenker jederzeit ein offenes Ohr für seine Anliegen habe und durch sein breit abgestütztes Netzwerk und Fachwissen nachhaltig und flexibel reagieren kann“.

Tonart hat 2010, zur Erweiterung der bestehenden Beschallungsanlage, zwei Meyer Sound UPM-1P Lautsprecher als Nearfill in der Braui installiert. Racheter war von der Qualität und den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten beeindruckt, sodass die zwei Lautsprecher bald für alle anderen erdenklichen Aufgaben zweckentfremdet wurden. Hierbei spielt das aktive Konzept eine grosse Rolle, da einerseits Fehlmanipulationen fast komplett ausgeschlossen werden können und andererseits nicht zusätzlich Verstärker im Haus herumtransportiert werden müssen. So kann es vorkommen, dass ein Lautsprecher auf dem Stativ im Foyer für eine Ansprache bereit steht währenddessen der andere UPM-1P im Restaurant zur Verstärkung einer Singer-/Songwriterin verwendet wird.

Die Langlebigkeit, die Qualität und die Ausfallsicherheit nennt Hans-Peter Racheter als Gründe, weshalb er bei der Projektierung der neuen Anlage auf Meyer Sound bestanden habe.

Rudolf Schenker von Tonart hat entsprechend dieser Vorgabe ein System aus Meyer Sound LINA, 700-HP und MM-4xp um die bestehenden Meyer Sound UPM-1P geplant. Das Signal des Mischpults wird von einem Meyer Sound Galileo Galaxy 816 verarbeitet und an die entsprechenden Lautsprecher weitergegeben.

Nach einem knappen Jahr im täglichen Betrieb erfreut sich Racheter an seinem damaligen Entscheid. „Das System beeindruckt mich Tag für Tag aufs Neue.“ Ein weiterer, angenehmer Nebeneffekt soll auch nicht verschwiegen bleiben: „Wir haben selten bis überhaupt keine Diskussionen mehr mit den Künstlern, beziehungsweise deren Technikern, in Bezug auf ihre (Audio-) technischen Bedürfnisse für ihre Show. Wenn ich Meyer Sound erwähne, hat sich das Thema meist bereits erledigt.“

 

Meyer Sound LineUp des Kulturzentrum Braui in Hochdorf:

  • Meyer Sound LINA
  • Meyer Sound MM-4xp
  • Meyer Sound UPM-1P
  • Meyer Sound Galileo Galaxy 816
  • Meyer Sound 700-HP
  • Pragma Arvigo Remote Control for Galileo Galaxy

 

www.kulturzentrumbraui.ch www.tonart.lu www.meyersound.com www.pragmainnovations.ch

Triftbachhalle Zermatt mit Meyer Sound CAL64

Die Triftbachhalle ist der stille Dreh- und Angelpunkt der sportlichen Bevölkerung in Zermatt. Egal ob Schul- oder Seniorenturnen – die Triftbachhalle wird von morgens bis abends rege genutzt. Da es sich um eine Mehr-Zweck-Halle handelt, kommt die Bühne an kommunalen Anlässen wie der Jungbürgerfeier, dem Gemeindeapéro oder an einem Neujahrsempfang zum Einsatz. Die Triftbachhalle hat ein gutes Leben, wird geschätzt und gebraucht! Dementsprechend hat die Firma Black Cow, aus Brigerbad VS, die neue Beschallungsanlage geplant, offeriert und installiert.
In Zusammenarbeit mit Meyer Sound wurde ein Beschallungskonzept entwickelt, dass den vielseitigen Anforderungen der Mehrzweckhalle Rechnung trägt. Als Hauptbeschallung für die Sporthalle kommen zwei Meyer Sound CAL64 Column Array Lautsprecher zum Einsatz. Um die Meyer Sound CAL64 nahtlos in die Optik der Triftbachhalle einzufügen, wurden diese auf Kundenwunsch hin in Terrabraun (RAL8028) geliefert.
Auf der Bühne installierte die schwarze Kuh aka. Stefan Margelisch, zwei Meyer Sound UPJunior-XP, die durch ein Meyer Sound 750-LFC Low Frequency Element nach unten hin abgerundet werden und im Foyer drei Stück der kompakten Meyer Sound MM4-XP Lautsprecher.
Die UPJunior-XP, sowie die MM4-XP werden von einem Meyer Sound MPS-488HPp Netzteil mit Strom versorgt.
Gemäss Stefan Margelisch sind „Alle, aber wirklich alle happy mit der neuen Audioanlage in der Triftbachhalle in Zermatt.“

 

Meyer Sound

Black Cow - Stefan Margelisch

Tonbox mit Amie

März 26, 2018

Ryan Michl und Andi Biedermann haben sich mit der Eröffnung ihres Studios „Tonbox“ einen Traum erfüllt. Das Churer Highend Tonstudio, welches von Initiant und Gründer Patrick Embacher über anderthalb Jahre geplant und gebaut wurde, übertrifft alle Erwartungen.  Das Raum-in-Raum Konzept nach der akustischen Planung von Andre Dupke bietet die perfekte Bühne für die Hauptabhöre, bestehend aus zwei Meyer Sound Amie Präzisionslautsprechern, welche im Tieftonbereich durch einen Meyer Sound Amie-Sub ergänzt werden.

Bei einem ausgiebigen Shootout vor Ort wurde das System auf Herz und Nieren getestet und konnte sich gegen die drei Konkurrenzsysteme durchsetzen.

 

Valerio Näscher von der Firma Mediasens AG, welcher für die Umsetzung verantwortlich war, setzte folgendes Material ein:
    •    02x Meyer Sound Amie
    •    01x Meyer Sound Amie-Sub

 

Meyer Sound

Tonbox

Mediasens AG

Theater Casino Zug mit Meyer Sound

März 19, 2018

Nach einer 14-monatigen Restaurierung wurde Ende September 2017 das Theater Casino Zug wiedereröffnet. Für die Erneuerung der Beschallungsanlage in diesem akustisch schwierigen und zusätzlich denkmalgeschützten Raum kamen Produkte von Meyer Sound zum Einsatz.

Bei der Restaurierung des Theater Casino Zug, welches 1909 erbaut und 1981 erweitert wurde, war die Prämisse, dass das Gebäude selbst aus denkmalpflegerischer Sicht unverändert bleibt. In Bezug auf die Bühnentechnik wollte man jedoch keine Kompromisse eingehen; die Ansprüche an ein akustisch hochwertiges Hörerlebnis bei gleichzeitiger Berücksichtigung der strengen Vorgaben der Denkmalpflege umzusetzen war dann auch sehr anspruchsvoll bei diesem Projekt.

Da im Theatersaal 2011 bereits Komplettsystem von Meyer Sound installiert wurde, wollte man aufgrund der positiven Erfahrungen und der In-House Flexibilität weiterhin auf diesen Hersteller setzen. Der Auftrag für die Akustik-Planung wurde der Firma Müller-BBM übertragen, für die Installation zeichnete sich die Firma Avidec verantwortlich.

Gemäss André Stocker, Leiter Veranstaltungstechnik des Theater Casino Zug, sind „Mehr als 90 Prozent unserer Veranstaltungen elektroakustisch verstärkt. Unter diesem Gesichtspunkt muss die Wichtigkeit des Konservierens genau überdacht werden.“ Um diesem Anspruch und der anspruchsvollen Akustik des Saals Rechnung zu tragen, wurden insgesamt vier Meyer Sound CAL-Beamsteering-Lautsprecher für die Sprachbeschallung der Publikumsbereiche Parkett und Balkon eingesetzt. Die Lautsprecher sollen möglichst unsichtbar sein und die gegebene Nachhallzeit von gut drei Sekunden nicht unnötig anregen. Daher setzte man auf das präzise Beamsteering, welches nur auf die Köpfe der Zuschauer ausgerichtet ist und somit ungewollte Boden-, Wand-, und Deckenreflektionen vermeidet. Durch die insgesamt 192 Audiokanäle und einer Samplingrate von 96kHz der Lautsprecher erreicht die Zuhörer ein artefaktfreier Frequenzgang bis 16 kHz. Sechs mobile Meyer Sound MM-4XP Miniaturlautsprecher unterstützen das Nahfeld beim Einsatz der Vorbühne.

Für den Konzertbetrieb kommt eine speziell angefertigte Transport- und Installationsvorrichtung zum Einsatz, welche die Montage und Demontage der zwei sieben Zeilen umfassenden Meyer Sound LINA Linearrays in kürzester Zeit und bei geringem personellem Aufwand ermöglichen. Die zwei Hauptsysteme werden hierbei von zwei Meyer Sound 500-HP Subwoofern im Bass- und den sechs, vorgängig erwähnten, Meyer Sound MM-4XP im Nahfeldbereich unterstützt. 


Als Audioverteilung fungiert ein AVB (Audio Video Bridge) Netzwerk mit Komponenten von Crestron, Biamp und Meyer Sound. Der Galaxy Systemprozessor von Meyer Sound übernimmt verschiedene Aufgaben gleichzeitig. Der Benutzer steuert den Systemprozessor über eine Crestron Mediensteuerung, während dieser wiederum für die Signalwandlung von und nach AVB, sowie die Signalverteilung verantwortlich ist. Ein Meyer Sound RMS-Server überwacht die Beschallungsanlage und regelt die Evakuationsschaltung.

 

Installierte Komponenten (Auszug):

  • 02x Meyer Sound CAL32 (Balkon)
  • 02x Meyer Sound CAL64 (Parkett)
  • 14x Meyer Sound LINA
  • 02x Meyer Sound 500-HP
  • 06x Meyer Sound MM-4XP
  • 01x Meyer Sound Galaxy
  • 01x Meyer Sound MPS-488HPp
  • 01x Meyer Sound RMServer

 

Theater Casino Zug

Müller BBM

Avidec

Meyer Sound

Beschallungstechnik in der Gastronomie: Hohe Qualität gehört zum guten Ton

 

Die Gastronomie-Branche befindet sich im Umbruch. Der Markt verlangt nach neuen, innovativen Konzepten, denn der Besuch eines Lokals soll bleibende Eindrücke hinterlassen. Die Raumakustik und auch die Beschallungstechnik haben darauf einen starken bewussten - aber auch unterbewussten Einfluss. Es ist offensichtlich, dass das Wohlgefühl direkt mit dem Lautstärkepegel und der Signalverzerrung zusammenhängt. Beide können mit einer qualitativ hochwertigen Beschallungsanlage vergleichsweise tief gehalten werden. Gute Lautsprecher alleine sind aber noch keine Garantie für eine angenehme Akustik. Ebenso wichtig sind auch eine richtige Platzierung und korrekte Anzahl der Lautsprecher-Boxen.

 

Durch die Wahl von Lautsprechern mit definierten Abstrahlwinkeln und linearem Phasengang wird eine homogene Abdeckung ermöglicht. Es entstehen weniger „Hot-Spots“, also einzelne Stellen mit herausstechend hohem Schalldruckpegel. So kann der Grundpegel der Hintergrundmusik tiefer gehalten und dadurch auch die Lautstärke der Konversationen zwischen den Gästen verringert werden. Die Betreiber der Zürcher Rüsterei erkannten dieses Phänomen und setzten im letzten Jahr ein ausgeklügeltes Beschallungskonzept um.

 

Kulinarik in der alten Papierfabrik
Die ehemalige Ausrüsterei der Sihlpapier-Fabrik wurde – nach ihrem zwischenzeitlichen Dasein als besetzte Industriebrache – 2007 vom Künstler Heinz Julen zum Restaurant umgestaltet. Seit Herbst 2013 ist die Rüsterei nun ein gastronomisches Dreispartenhaus mit Restaurant, Bar und Kantine. Das grosse, offene Restaurant versprüht einen industriellen Charme. Rohre und unverputzte Betonwände lassen an die Zeiten erinnern, in welchen hier noch hunderte Angestellte der Papierfabrik ihrer Arbeit nachgegangen sind.

 

Restaurant, Bar und Kantine in einem: Dieses Konzept verlangt der Infrastruktur sowie dem Personal viel Flexibilität ab. Genauso hoch sind aber auch die Anforderungen im Audiobereich. Die Planung und Installation der Beschallungsanlage sowie der Steuerung führte die Firma Kurmann Engineering aus. Anhand von Messungen und Computer-Simulationen konnte die akustische Charakteristik der Rüsterei analysiert werden. Bereits in der Planungsphase wurden mithilfe der Software Meyer Sound Mapp XT und Ease intensive Vorarbeit geleistet. So konnten diverse Szenarien mit verschiedenen Lautsprechern und Positionen simuliert werden. Gerade im Sub-Bereich unter 100 Hz konnten dank dessen umfangreiche Optimierungen vorgenommen werden. Schlussendlich wurde in der Simulation eine sehr homogene Abdeckung erreicht und umgesetzt.

 

Das Ergebnis: Im Restaurantbereich sind 12 Stück MM4XP Miniaturlautsprecher sowie drei MM10 Subwoofer von Meyer Sound elegant an der Decke montiert. Die Gäste an der Bar werden mit zwei UP4 und mit einem UMS Tieftöner beschallt. In der Kantine sind drei UPM Lautsprecher, drei MM4XP, sowie zwei UMS Subs in „Face-to-Face“-Setup installiert. Die Spannungs-Versorgung und -Verteilung übernehmen drei MPS-488. Vier verschiedene Zonen können je nach Verwendung via iPad mit Crestron-Anbindung individuell angepasst werden.

 

Alle Lautsprecher und Montagebügel sind in einer passenden Spezialfarbe lackiert. „Es wurde auch viel Wert auf optische Details gelegt“, unterstreicht Markus Kurmann, Geschäftsleiter von Kurmann Engineering. „Beispielsweise haben wir anstelle von Kabelkanälen, Wasserrohre aus Kupfer verwendet um das System möglichst gut dem Einrichtungsstyl anzugleichen.“

 

Während der Installationsphase war das Lokal regulär geöffnet – ohne Einschränkungen in der Betriebsführung. Das heisst: Die komplette Montage und alle Messungen mussten in der Nacht ausgeführt werden. Zur Einmessung des Systems unterstützte José Gaudin, Technical Support Specialist von Meyer Sound, das Installationsteam. Laut Markus Kurmann ein wichtiger Schritt: „Das letzte Feintuning durch José hatte fantastische Einflüsse auf die Klangverhältnisse im ganzen Raum. Der Betreiber und auch ich sind sehr zufrieden. Ich freue mich auf weitere gemeinsame Projekte in der Zukunft.“

 

Auch in Basels Altstadt wurde letztes Jahr ein bekanntes Kulturlokal aufwendig umgebaut. Die Rede ist vom Konzertraum des Basler Parterre. Der Fussboden des oberen Stocks wurde teilweise entfernt und zu einer begehbaren Galerie umfunktioniert. Ursprünglich waren die Räume sehr niedrig. Durch diese Massnahme wirken sie nun höher und offener. Dank der gewonnene Höhe, sowie der asymmetrischen Geometrie des Raums verbessert sich die Akustik massgeblich. Die raumakustischen Aspekte des Umbauprojektes wurden durch die Firma Applied Acoustics geplant und umgesetzt.

 

Die modulare Bühne kann, je nach Anwendung, vergrössert oder verkleinert werden. Beide Front-Lautsprecher (Meyer Sound UPQ-1P) wurden an einem schwenkbaren Galgen befestigt und können dadurch der Bühnengrösse angepasst werden. So kann in jeder Situation die bestmögliche Akustik gewährleistet werden. Verantwortlich für das System Design und die Umsetzung der Installation war die Auviso AG, welche seit dem Jahr 2013 auch über einen Geschäftssitz in Basel verfügt.

 

 

 

Diese beiden Beispiele zeigen, dass man in dieser eher traditionsreichen Branche durchaus bereit ist, innovative Ideen umzusetzen. Rückmeldungen von Gästen und Technikern bekräftigen die Betreiber in ihrer Entscheidung. Auch finanziell rentieren sich solche Investitionen in den meisten Fällen. Gäste welche sich wohl fühlen bleiben auch länger.

 

Auch als Gast kann man sich auf jeden Fall daran erfreuen.

 

Auszug der Liste von Gastro-Betrieben mit Meyer Sound Installationen in der Schweiz und in Liechtenstein:

  • Habsburg Widnau, Bar und Restaurant
    Umgesetzt durch Mediasens AG

  • Rüsterei Zürich, Bar, Restaurant und Kantine
    Umgesetzt durch Kurmann Engineering

  • Zukunft Zürich, Club
    Umgesetzt durch 2015 Electronics

  • Schweizerhof Bern, Hotel, Restaurant und Bar
    Umgesetzt durch Lehner Akustik

  • Parterre Basel, Bar und Kultur
    Umgesetzt durch Auviso AG

  • Nachbar Luzern, Bar
    Umgesetzt durch Auviso AG

  • Popcorn Saas Fee, Club, Bar und Hotel
    Umgesetzt durch Zurbriggen.tv

  • Montreux Jazz Café Montreux, Restaurant und Bar
    Umgesetzt durch Skynight SA

  • Hotel Helvetie Montreux, Hotel
    Umgesetzt durch Sowatt Music Sàrl

Meyer Sound CAL an der Universität Basel und der ETH Zürich

Universitäten: Wo so viele Menschen aufeinander treffen, spielt die Qualität der Infrastruktur eine tragende Rolle. Dies trifft gerade in Bezug auf die AV-Technik zu. Denn diese ist im Vorlesungssaal heute präsenter denn je. Mehrmals täglich wechselnde Benutzer stellen hohe Ansprüche an die Bedienfreundlichkeit der Anlage. Ebenso möchte man auf spezielle Bedürfnisse verschiedenster Anspruchsgruppen eingehen. Beispielsweise die Installation eines speziellen Beschallungssystems für Schwerhörige. Oder Berücksichtigung von visuellen Aspekten bei der Auswahl der Lautsprecher, um dem Designkonzept des Architekten gerecht zu werden.

Dieser Anforderungskatalog macht ein solches Projekt auf jeden Fall interessant, jedoch nicht gerade simpel in der Planung und Ausführung. Dieser Herausforderung haben sich die ETH Zürich sowie die Universität Basel in Zusammenarbeit mit der Firma RGBP AG aus Thalwil, im letzten Sommer gestellt.

 

Modernste AV-Technik im innovativen Neubau LEE

Der im Sommer 2014 eröffnete Neubau der ETH Zürich namens "LEE" zeichnet sich durch Innovation und Nachhaltigkeit aus. Auch die Planung der AV-technischen Installationen wurde nach diesen Kriterien ausgeführt. Im Veranstaltungsraum wurden die einzigartigen Säulenlautsprecher CAL64 vom amerikanischen Hersteller Meyer Sound eingebaut.

Im Gespräch mit Nicolin Salis, dem ausführenden Projektleiter von RGBP, kristallisiert sich der Vorteil dieses Systems heraus: "Dank der Präzision des vertikalen Steerings von CAL konnten wir die Abstrahlwinkel genauestens festlegen. Auch wenn die gegebenen Montagemöglichkeiten in gewissen Räumen ein mechanisches Ausrichten des Lautsprechers auf den zu beschallenden Bereich nicht zugelassen haben."œ

Neben den technisch unschlagbaren Eigenschaften, punkten die CAL Systeme mit einem schlanken Gehäuse und kundenspezifischen Lackierungen. So fügen sie sich harmonisch und diskret in jede Umgebung ein. Die technischen Funktionen des Raumes können mit einem AMX Bedienpanel gesteuert werden.

 

An der Universität Basel wurde ein Hörsaal technisch aufgerüstet. Hier setzt man ebenfalls auf die Technologie von Meyer Sound's CAL64. Da der Vorlesungssaal Arena-förmig aufgebaut ist, muss die Beschallung auch auf die verschiedenen Ränge angepasst werden.

 

Bestens gerüstet für die Zukunft

Dank durchdachter Planung und sorgfältiger Produktwahl werden die beiden Installationen ihre Funktion langfristig und zuverlässig erfüllen können. Die Anforderungen bezüglich Nachhaltigkeit konnten so auch im Bereich der AV-Technik sinnvoll umgesetzt werden.

 

Mehr über RGBP

Mehr über Meyer Sound CAL

 

 

 

Eventpartner Pro AG: Meyer Sound im Rathaussaal Vaduz

Die Firma Eventpartner Pro AG stellte sich der Herausforderung, den unter Denkmalschutz stehenden Rathaussaal in Vaduz audiotechnisch auszurüsten.

Eine umständliche Aufgabe, da die Technik diskret, unsichtbar installiert werden musste und die Montagepositionen mehrheitlich vorgegeben wurden.

Das Rednerpult wird je nach Bedürfnis direkt vor dem linken oder rechten Front-Lautsprecher (2x UPJunior) platziert. Natürlich dürfen in dieser Situation keine Rückkopplungen entstehen, das System soll aber trotzdem einen ausreichenden Schalldruckpegel erzielen.

Dies konnte mit den verwendeten UPJunior-XP von Meyer Sound nahezu ohne Korrekturen erreicht werden.

 

Die Beschallung unter der linken und rechten Gallerie wurde mit 4 Stück MM-4XP umgesetzt. Je nach Bestuhlung sitzen die Zuschauer unterhalb der Gallerie. Auch hier waren die Meyer Sound Lautsprecher die richtige Wahl. Die MM-4XP wurden direkt ab Werk in der passenden RAL-Farbe geliefert und haben sich, auch dank ihrer kompakten Grösse, perfekt in die Balkenstruktur integriert.

 

Eventpartner Pro AG aus Vaduz verbaute folgende Komponenten:

  • 2x Meyer Sound UPJunior-XP
  • 4x Meyer Sound MM-4XP
  • 1x Meyer Sound MPS-488HP

 

Mehr Informationen zur Eventpartner Pro AG: www.eventpartner.li

Mehr Informationen zum Rathaussaal, Vaduz

Théâtre Forum Meyrin - Genf: Neu mit DiGiCo SD5

 

Zum 20-jährigen Jubiläum entschied sich die Leitung des Théâtre Forum Meyrin (TFM), ihre audiotechnische Ausstattung zu modernisieren. Beim Besuch der Light&Sound Fachmesse in Luzern, wurden José Bouzas, Verantwortlicher für Ton- und Multimediatechnik und Christian Michaud, technischer Leiter, auf die Konsolen von DiGiCo aufmerksam. Eine Entscheidung konnte schnell getroffen werden, die DiGiCo SD5 hat die beiden überzeugt.

 

Flexibilität ist gefordert: Im Theatersaal, welcher rund 700 Sitzplätze fasst, finden Anlässe mit künstlerischem Inhalt, aber auch Industrieanlässe statt. Dies bedeutet, dass regelmässig unterschiedliche Gasttechniker hinter dem Mischpult stehen. Deshalb ist ein wichtiges, ausschlaggebendes Kriterium die Benutzerfreundlichkeit. José Bouzas hebt hervor: "Die Ergonomie der Konsole ähnelt sehr einem analogen Mischpult. Das User Interface ist gut strukturiert und erlaubt eine flexible aber intuitive Bedienung. Wir sind überzeugt, mit dieser Konsole allen Ansprüchen gerecht zu werden."

 

Natürlich gibt es Tipps und Tricks, welche einem die Arbeit mit der SD5 noch mehr erleichtern. Um diese zu vermitteln, hat DiGiCo ihren Produkt-Spezialisten Dave Bigg für eine zweitägige Schulung nach Meyrin geschickt. Die beiden Vertreter des TFM, José Bouzas und Gautier Janin, welcher regelmässig als Tontechnik-Freelancer für TFM arbeitet, haben den intensiven Workshop geschätzt. Nach einer kurzen theoretischen Einführung konnte unter Anleitung des Spezialisten herumexperimentiert werden. Auf jeden Fall eine unglaublich lehrreiche und wertvolle Erfahrung, laut den beiden Tontechnikern.

 

In den darauffolgenden Wochen wurden für die Freelancer des TFM interne Schulungen angeboten. Die Konsole stand erstmals Ende September 2015 im Einsatz. Für kleinere Events, besonders im Foyer des Theaters hat das TFM zusätzlich eine DiGiCo S21 Konsole angeschafft. Um einzelne Veranstaltungen aufzuzeichnen und gegebenenfalls zu archivieren, steht ein DiGiGrid MGB Interface zur Verfügung.

 

www.forum-meyrin.ch

 

Technische Ausstattung:

- SD5 (Regie)

- SD-MiniRack (Regie), 16 Ch. in/out

- SD-MiniRack (Technikraum/Verstärker), 24 Ch. out, Dante I/O

- SD-Rack 192kHz, Optocore (Bühne), 56 Ch. in / 24 Ch. out

- SD-Rack (Ersatz), 8 Ch. digital ADAT I/O

- reduntantes Optocore mit Opticalcons an Konsolen und allen Racks

- S21

- DiGiGrid MGB

 

 

Kunst und Kongresszentrum Luzern (KKL) mit D-Mitri von Meyer Sound

Seit kurzem wird im Konzert Saal des KKL's ein D-Mitri für das komplette Audio Routing eingesetzt. Das alte System kam langsam aber sicher an seine Grenzen worauf man sich, nach gründlicher Evaluation, für ein D-Mitri von Meyer Sound entschied. Ausschlaggebend waren vor allem die hohe Flexibilität mit vielen I/O, die sehr einfache Bedienung, sowie eine Anbindung an die Evakuierungsanlage.

"Für den Konzert Saal kam für uns nur das Beste in Frage. Das D-Mitri deckt unsere Bedürfnisse komplett ab und es tönt richtig gut", so Lukas Baumgartner, Tontechniker vom KKL.

Wie eingangs schon erwähnt, übernimmt im Konzert Saal ein D-Mitri das komplette Audiorouting. Es wird auch dafür genutzt, zusammen mit im Saal fix aufgehängten Ambimikrofonen, einen Mix zu erstellen welcher für Probeaufnahmen genutzt werden kann. Zusätzlich können diese während rein akustischen Vorführungen intern im ganzen Haus verteilt werden. 

Die einfache Bedienung per Software erlaubt es den Haustechnikern auf einfache Weise Änderungswünsche am System für externe Produktionen mit eigenen Technikern, welche meist inmitten des Saals stationiert sind, vorzunehmen, sowie ihnen auch zum Beispiel einen Gast EQ zur Verfügung zu stellen. Die Möglichkeit das System fernsteuern zu können um auf die vordefinierten Bereiche der Software zuzugreifen, gewährt dem Inspizierten eine autonome Bedienung der Mikrofone sowie das ein und ausschalten von Einspielungen während des Probebetriebs.
Das DGPIO GPIO Interface Modul gewährleistet das saubere muten des kompletten Systems bei einem allfälligen Gebrauch der Evakuierungsanlage sowie die Ansteuerung für das Control-Room Monitiring, das unabhängig jeglicher Quellen funktioniert.

Geliefert wurde das komplette System von Tonart Schenker AV-Technik. Bevor es Meyer Sound an das KKL auslieferte wurde es in Berkley komplett aufgesetzt und 2 Tage im Klimaschrank getestet. Die Konfiguration übernahmen dann noch Fredy Meyer vom Meyer Sound European Technical Services und Eddy Broquet von Tonspur. Die bereits versierte Audio-Crew des KKL's wurde anschliessend geschult und so können sie die zukünftigen Systemanpassungen und Erweiterungen selbständig vornehmen.

D-Mitri System bestehend aus:

  • DCP D-Mitri Core Processor
  • DAIO-168 16In/8Out Analog
  • DDIO-24 24In/Out AES Modul
  • DGPIO GPIO Interface Modul
  • AVB-Switch 24 Port 2


"Das System läuft durchgehend 24 Stunden, ist absolut stabil und erwies sich für unser Haus als Ideal!", so Lukas Baumgartner abschliessend.

Hive Zürich tanzt mit Meyer Sound

Einer der renomiertesten, weltweit bekannten Clubs in Zürich, hat sich für Meyer Sound entschieden. 

"Eine Kundengerechte, stabile Anlage, mit enorm gutem Sound und sehr viel Reserven, waren die Anforderungen des Betreibers" bestätigt Simon Rickli von 2015 electronics. 

Der Galileo Systemkontroller mit seinen 6 Eingängen unterstützt die multifunktional genutzte Location, Einspielungen vom Nebenraum und dem Restaurantserver sind über die integrierte Matrix konfiguriert. Tonspur hat die Anlage professionell eingemessen, inklusive einer phasenkorrigierten Einstellung des DJ-Monitorings.

Die gesetzlichen LEQ- Limiter messen zwar korrekt, aber die mitgelieferten Limiter verzerren das Signal derart, dass hier Tonspur eine qualitativ gute Lösung liefern musste. Der MaxxBCL von Waves verarbeitet Ueberpegel derart musikalisch und gut, dass selbst bei Reduktionen über 10 dB ein arbeiten des Limiter unhörbar bleibt.

"In unserer Vermietabteilung sind die UPQ's zusammen mit den 700-HP's und Galileo die gefragteste Kombination für Clubveranstaltungen mit Qualitätsansprüchen."so Martin Comini von 2015. 

Die Tanzstube, welche tagsüber als kulinarisch vielfältiges Restaurant genutzt wird und abends dann richtig die Post ab geht, erforderte eine Beschallung die auch gastronomiefreundlich bei leisen Pegeln ist. Dies ein Vorteil eines linearen Systems, dass ohne dynamische DSP Hilfe funktioniert. 

 

Planung, Integration und Installation:  

Equipment:

Pioneer: DJM-900Nexus, SL-1210M5G, CDJ-2000

Waves: MaxxBCL

Meyer Sound: UPQ-1P, UPJ-1P, 700-HP, Galileo 616

 

Hive Geroldstrasse 5, Zürich

 

 

Rathaus Bern mit Meyer Sound CAL beamstearing Beschallung

Das 600 Jahr alte, historische Rathaus in Bern erfuhr kürzlich eine merkliche Aufbesserung der Tonanlage. Die Firma Kilchenmann aus Kehrsatz bei Bern installierte unter anderem zwei Meyer Sound CAL 64 Tonsäulen.

Neben der sofort hörbaren besseren Verständlichkeit kann durch die viel grössere Dynamik und Bandbreite des Hauptsystems selbst Musik in hoher Qualität gehört werden. Das Berner Rathaus wird seit längerer Zeit auch "unpolitisch" für Präsentationen und Führungen genutzt. 

 

 

 

Die Planung dieses Projekts wurde durch die Firma Virtually Audio GmbH in Suhr begleitet. Daniel Zurwerra:  Die grosse Herausforderung war in dem sehr halligen Parlamentssaal eine genügende Sprachverständlichkeit zu erzielen. Auflagen vom Denkmalschutz, die in einem solchen Gebäude gang und gäbe sind,  erlaubten keine flexible Positionierung der Tonsäulen. Die elektronisch neigbaren und im Beam verstellbaren CAL Lautsprecher von Meyer Sound versprachen einen gangbaren Weg, vor allem die klanglichen Qualitäten  mit abgeschrägtem Beschallungswinkel überzeugten. 

Das Besondere an dieser Beschallung ist nebst den CAL's das akustische Startsystem am Rednerpult. Der von Stoll-Audio extra für dieses Projekt entwickelte Lautsprecher strahlt in der Horizontalen mit 180° ab, Dieses 4Weg System dient nicht der  akustische Verstärkung, sondern erzeugt eine erste Wellenfront welche die akustische Ortung beim Rednerpult behält.

Die Firma Kilchenmann, mit Hauptsitz in Kehrsatz bei Bern und Zweigstellen in Zürich und Arlesheim bei Basel, installierte die Audioanlage wie auch ein neues, elektronisches Abstimmungssystem. "Dank unserem professionellen Montage-, DSP- & Software-Team konnte die Installation & Inbetriebnahme der Säulen innerhalb der sehr kurzen Zeitspanne von einer Woche durchgeführt werden", sagt Michael Schmutz, Projektleiter bei Kirchenmann.

Nach Einmessen der Systeme erfreuliche Resultate, der STI korreliert nahezu identisch mit der Berechnung, (mittels EASE AURA) hier am Beispiel Saalmitte. 

 Meyer Sound CAL sind aktive Tonsäulen mit bis zu 96 Lautsprechern. CAL verfügt über Treiber mit dem geringsten Abstand zueinander auf dem Markt, jeder mit eigenem Verstärkerkanal, die es ermöglichen, den Schall direkt auf die Zuhörer zu projizieren. Als Audioeingänge stehen  AVB, AES und 3 analoge Eingänge mit Vorrangschaltung zur Verfügung. Programmierung erfolgt über die PC- und Macfähige Compass Software, die gleiche Software verwaltet auch Überwachung (RMS) und Steuerung. Presets und Vorrang sind auch mittels Schalter ohne jeglichen Computer abrufbar.